3. August 2021

Von Innsbruck nach Salzburg … oder auf den Glockner – Rollertour Österreich

Von Innsbruck nach Salzburg / Zell am See

  • Streckenlänge: je nach Route ca. 140 bis 200 km
  • Mindestfahrzeit: ca. 3h bis 4h
  • Schwierigkeit: leicht

Fahrt mit mir in neun Kapiteln durch die neun Bundesländer Österreichs. Wir folgen auf unserer Rollertour den klassischen Routen des illustrierten Taschenatlas "Reisen in Österreich", der mich bereits als Kind zu meinen heutigen Roten Roller Routen inspiriert hat. Eine Zeitreise auf den Landstraßen Österreichs.

Streckenabschnitte dieser Etappe sind auch Teil meiner Grand Tour durch Österreich, die als Taschenbuch erhältlich ist.

alte Landkarte von Innsbruck - Vespa-Touren auf Motorroller-Routen durch Österreich

Von Innsbruck nach Salzburg

Zur B171 Inntal-Bundesstraße, die uns aus Innsbruck - vorbei an Hall, Schwarz und Jenbach - in Richtung Osten führt, habe ich ein gespaltenes Verhältnis. Einerseits ist sie - ob der Bergkulisse und der Streckenführung - eine attraktive West-Ost-Verbindung. Andererseits ist sie als klassische Bundesstraße wenig spektakulär. Dafür bietet sie - je nach Verkehrslage - eine schnelle und doch entspannende Fahrt durch ein beeindruckendes Alpenpanorama.

alte Landkarte vom Tiroler Unterland - Vespa-Touren auf Motorroller-Routen durch Österreich

Tiroler Varianten im Schatten des Wilden Kaisers

Das gehetzte und unrunde Gefühl ändert sich erst nach Wörgl, wo wir nach der Ortsdurchfahrt auf die B178 in Richtung St. Johann in Tirol wechseln. Dieser Weg führt uns zuerst Autobahn-ähnlich auf der Schnellstraße - dem Namen entsprechen schnell - weiter gen Osten. Auch hier sorgt vor allem die Kulisse für ein tolles Roller-Feeling.

Als Alternative kann man auch der B170 - durch Hopfgarten und Kirchberg in Tirol - nach Kitzbühel folgen. Auf dem anschließenden Teilstück der B161 - zwischen Kitz und St. Johann in Tirol - ist aber mit stärkerem Tages- und Nutzverkehr zu rechnen. Dafür entschädigt das beeindruckende Bergpanorama des Wilden Kaisers.

So oder so - es geht flott durch das Tiroler Land. Höhenmeter um Höhenmeter arbeiten wir uns von St. Johann in Tirol - den Wilden Kaiser zu unserer Linken - hoch zum Pass Stub, um nach Lofer die österreichisch-deutsche Grenze zu passieren ... oder ...

alte Landkarte vom Steinernen Meer - Vespa-Touren auf Motorroller-Routen durch Österreich

Ein lohnender Umweg zum kleinen deutschen Eck

... oder wir verlassen in St. Johann die B161/B178 in Richtung Fieberbrunn. Denn die B164 zwischen St. Johann in Tirol und Saalfelden ist extrem lässig zu fahren. Die Überland-Bundesstraße besticht mit seinen flotten Kurven durch die Alm-Hügel - vorbei an Hochfilzen und Leogang - und beeindruckt mit seinem ebenfalls atemberaubenden Panorama.

Der ca. einstündige Umweg – nicht auf der B178 direkt Richtung Salzburg zu fahren – lohnt sich. Denn als Sahnehäubchen winkt noch die B311. Dieser Streckenabschnitt von Saalbach bis nach Lofer zählt zu meinen All-Time-Favorites. Sehr schnell und mit tollen Kurven erfordert sie aber eine passive Fahrweise und aktives Mitdenken. Denn so mancher PKW will uns (zu) ungeduldig überholen. Trotzdem tut das dem Genuss und dem Fahrspaß keinen Abbruch.

Schließlich kommen wir auch auf diesem Weg nach Lofer, wo uns die B178 aufnimmt und hoch nach Unken ins "kleine deutsche Eck" bringt. Inzwischen ist auch dieser "bayrische Abschneider" so was wie mein Roller-Wohnzimmer geworden. Denn die (deutsche) B21 entlang der Saalach verzückt mich mit ihren schnellen Kurven durch die Wälder immer wieder und ist ein würdiger Tour-Ausklang, ehe wir nach der Durchfahrt von Bad Reichenhall wieder österreichischen Boden und das Stadtgebiet von Salzburg erreichen ... oder ...

Von Zell am See über den Glockner nach Kärnten

... oder wir machen einen Abstecher zur höchsten Straße Österreichs - der Glockner Hochalpenstraße. Da die Überquerung der Hohen Tauern - je nach Wetterlage und Verkehr - ganz schön anstrengend sein kann, empfehle ich ein nahegelegenes Quartier aufzusuchen. Zum Beispiel in Zell am See. Um der Glockner-Etappe den ganzen Tag zu schenken, den sie verdient.

Auf unserer Tour lässt sich Zell am See sowohl von Saalfelden über die B311 Richtung Süden, oder von Kitzbühel auf der B161 über den Pass Thurn und Mittersill, entlang der Salzach auf der B168 erreichen. Ich persönlich empfehle die "Saalfeldner-Variante".

Eine alternative Route über die Hohen Tauern zwischen Salzburg und Kärnten ist Teil meiner Grand Tour durch Österreich, die als Taschenbuch erhältlich ist.

Bonus-Track "Über die Großglockner Hochalpenstraße"

  • Streckenlänge: ca. 150 km
  • Mindestfahrzeit: 4h - eher mehr, denn es gibt viel zu entdecken
  • Schwierigkeit: anspruchsvoll
alte Landkarte von der  Glockner Hochalpenstraße von Salzburg nach Kärnten - Vespa-Touren auf Motorroller-Routen durch Österreich

Der Glockner braucht Zeit - von Zell am See an den Millstätter See

Gleich hinter Zell am See beginnt das „Abenteuer Höhenstraße“ in Bruck an der Glocknerstraße. Zuerst zaghaft, nach der Mautstelle immer steiler schraubt man sich Kehre für Kehre in die Höhe. Aber keine Angst, die Straße ist auch mit älteren Roller-Modellen tadellos befahrbar – und wird auch dementsprechend benutzt. Alleine ist man auf dieser Strecke nie.

Aber die breite Straße bietet genug Platz, um aktiv zu überholen (oder eher überholt zu werden). Abgesehen davon war es mir ganz recht, dass ich bei der Abfahrt einen holländischen PKW vor mir hatte. Denn dies zeigte wenig Erfahrung im Bergstraßenfahren. So wurde ich nicht zur "Lokomotive" an der Spitze, der sich bildenden Fahrzeug-Kolonne. Aber ich verstehe es sowieso nicht, wie man es auf einer ausgewiesenen Tourismus-Straße dermaßen eilig haben kann. Zumal die hupenden Autos alle keine heimischen Kennzeichen hatten.

Die goldene Regel lautet "Der Glockner braucht seine Zeit". Und die sollte man sich nehmen. Viele Zweirad-Parkplätze laden zu Pausen ein, in denen man das herrliche hochalpine Panorama genießen kann. Die betonierte Infrastruktur - inklusive riesigem Parkhaus beim Gipfelblick gegenüber des Pasterze Gletschers - muten hingegen äußerst befremdlich an und ist wohl ein steingewordenes Relikt einer auto-fanatischen Vergangenheit. Wir schauen aber nach vorne und erreichen mit den letzten Kehren Heiligenblut und damit das Ende der Glockner Hochalpenstraße. Die B107 (offizielle Nummer der Glocknerstraße) bringt uns noch weiter ins Tal bis nach Lienz in Ost-Tirol ... oder ...

Oder wir schwenken - als sanfter Ausklang - noch auf die B106 ein, die uns nach Spittal an der Drau bringt. Von dort aus steuere ich immer wieder die Villa Margarethe in Millstatt an, um am Millstätter See etwas Entspannung nach anstrengenden Roller-Etappen zu genießen.

Auch Du willst die große Freiheit auf kleinen Rädern erfahren?

Entdecke "Die große Freiheit auf kleinen Rädern" als Taschenbuch. Eine Grand Tour durch Österreich in neun Etappen. Mit Routen-Varianten, um Deine Tour individuell zu gestalten und Tipps für eine gelungene Rollerreise.

Buchcover "Die große Freiheit auf kleinen Rädern"

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Sichere Dir Rollertour-Updates

Große Freiheit, kleinen Räder Newsletter

Melde Dich an und Du bekommst Updates zu den Rollertouren aus die "Große Freiheit auf kleinen Rädern" - ab sofort als Taschenbuch erhältlich.